Aktuell, wissenswert, aufschlussreich

Veröffentlicht am 26.07.2017

Kernkompetenz von seecons Wasserbau: die Hochwasserschadensbeseitigung

Auch wenn ein Hochwasser schon länger zurück liegt – die Schäden zu beseitigen, die es hinterlässt, ist eine langwierige Geschichte, die meist nur schrittweise erfolgt. Auch seecons Ingenieure vom Fachbereich Wasserbau werden dank ihrer umfangreichen Erfahrung immer wieder für solche Maßnahmen beauftragt. Kürzlich konnten sie für die Stadt Schirgiswalde-Kirschau bei Bautzen die Beseitigung eines Hochwasserschadens aus dem Jahr 2013 mit Sedimentberäumung und Böschungssicherung abschließen.

Hintergrund des Projektes ist, dass die im Ortsteil Kleinpostwitz befindliche Böschung des Butterwassers durch Hochwasser erodiert wurde, was auch zu Schäden an einer oberhalb der Böschung verlaufenden Ortsverbindungstraße führte. So waren seecons Leistungen hier mit denen des Verkehrswegebaus in Form einer Straßenbaumaßnahme und der Abfangung der Böschung gekoppelt. Konkret wurde der Böschungsfuß dann auf 35 Metern Länge mit einem Steinsatz gesichert, wobei Fischunterstände auf der Gewässersohle integriert und die natürlich vorhandene starke Strukturvarianz der Sohle weiter verbessert wurden. Außerdem wurde die Straße auf 30 Metern Länge mit einer Winkelstützwand abgefangen und anschließend instandgesetzt.

Weitere Informationen zu den Projekten von seecon finden Sie hier.