Aktuell, wissenswert, aufschlussreich

Veröffentlicht am 18.12.2017

Wir wollen hoch hinaus – und dürfen das jetzt offiziell

Wie man einen Aufstieg am stehenden Seil absolviert, sich stammnah positioniert und noch viele weitere Kniffe der Seilklettertechnik hat unser Projektingenieur Christoph Schwarz im November bei einem speziellen Kurs gelernt. Dieses Fachwissen ist für unseren Kollegen nicht etwa wichtig, um äffchengleich und gekonnt in den Baumwipfeln abzuhängen, sondern erweitert das Leistungsspektrum von seecons Fachbereich Umwelt um die Möglichkeit der Besatzkontrolle von Baumhöhlen.

Diese müssen im Rahmen einer ökologischen Baubegleitung vor allem vor einer Fällung eines Baumes auf Bewohner geschützter Fledermaus-, Vogel- oder Insektenarten geprüft werden. Schwindelfrei sollte man da schon sein: „Ausgestattet mit einer kompletten Kletterausrüstung und einer Endoskopkamera schaue ich dann in einigen Metern Höhe ganz genau nach, wer sich noch auf bzw. im Baum befindet“, erklärt Christoph Schwarz das Vorgehen der Besatzprüfung. „Bei vorhandenem Besatz eines Baumes mit einer geschützten Art werden dann Kompensationsmaßnahmen wie die Schaffung von Ersatzquartieren nötig.“

Weitere Informationen zu den Projekten von seecon finden Sie hier.