Aktuell, wissenswert, aufschlussreich

Veröffentlicht am 31.01.2018

seecon bringt den Lausebach auf Vordermann

Mit der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, welche die seecon Ingenieure schon in vielen Projekten betreut haben, soll für alle Fließgewässer ein guter ökologischer Zustand erreicht werden. Aktuell sind unsere Ingenieure vom Fachbereich Wasserbau unterstützend in Sachsen-Anhalt im Auftrag des Unterhaltungsverbandes Mulde beschäftigt.

Dem Lausebach wurde im Gewässerrahmenkonzept Sachsen-Anhalt als erheblich verändertes Gewässer ein unbefriedigendes ökologisches Potenzial zugewiesen. Insbesondere im Ortsteil Plödda wurde der Lausebach im Bereich angrenzender Gärten auf 335 m verrohrt und stellt sich somit hinsichtlich Fließgewässerstruktur als vollständig verändert dar.

Um einen naturnahen Zustand wiederherzustellen, soll das Gewässer offengelegt werden. Die erforderlichen Maßnahmen umfassen neben dem Rückbau der Rohrleitungen, die Wiederherstellung des offenen Grabenprofils und gewässerökologische Gestaltungsmaßnahmen. Des Weiteren soll das ehemalige Schwimmbecken zu einem Dorfteich mit Feuerlöschmittelreserve in naturnaher Gestaltung umgebaut werden. Das Vorhaben wird zu 100 % von der EU und dem Land Sachsen-Anhalt gefördert.