Aktuell, wissenswert, aufschlussreich

Veröffentlicht am 14.03.2018

seecon hat angeklettert

Im Rahmen des Projektes „Revitalisierung des Gästehauses am Park in der Schwägrichenstraße“, über welches wir bereits berichtet haben, stehen aktuell einige Baumfällungen an. Davon unterliegen einzelne Bäume besonderem Schutz, weil an ihnen Baumhöhlen zu finden sind – der Anlass für unsere Ingenieure vom Fachbereich Umwelt, die Kletterausrüstung anzulegen und einmal genauer hinzuschauen, auch bei eisigsten Temperaturen.

Denn diese sogenannten Biotopbäume sind nach dem BNatSchG geschützt, sie dienen Spechten und Fledermäusen als Lebensstätte. Um bei den unvermeidlichen Fällarbeiten nun keine Tiere zu beeinträchtigen, hat seecon die Gehölze im Vorfeld genau untersucht und vor allem die Baumhöhlen in der Höhe betrachtet.

Aufgrund der beengten Verhältnisse konnte dies auch nicht mit einer Hebebühne geschehen und unsere Baumkletterer kamen zum Einsatz: Mit der Seilklettertechnik konnten unsere Kollegen ohne maschinellen Aufwand auf die Bäume steigen, sich flexibel im Baum bewegen und so jede Baumhöhle gut erreichen und mithilfe einer Endoskop-Kamera untersuchen.

Gefunden wurden in den Baumhöhlen in der Schwägrichenstraße keine Bewohner. Damit die Höhlen leer bleiben und bis zur Fällung der Gehölze auch kein Tier mehr „einzieht“, haben die Kollegen sie von außen verschlossen.