Aktuell, wissenswert, aufschlussreich

Veröffentlicht am 13.04.2018

seecon saniert Leutzscher Regenauslässe

Es war noch verschneit, als in Leutzsch der erste von zwei neuen Regenauslässen in der Rathenaustraße gesetzt wurde und damit die Neuerrichtung zweier Bauwerke startete: Im Auftrag der Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) setzen unsere Kollegen vom Fachbereich Infrastruktur die Sanierung bzw. den notwendigen Neubau um, damit die Regenauslässe den heutigen technischen Anforderungen gerecht werden. Kommende Woche folgt dann der Regenauslass in der Gustav-Esche-Straße.

Der Baubereich befindet sich im Einzugsgebiet der ehemaligen Kläranlage Leipzig-Leutzsch, welches den Stadtteil Leipzig-Leutzsch und Teile von Böhlitz-Ehrenberg umfasst. Nach ihrer Außerbetriebnahme und mit Umsetzung des Sanierungsplans Leutzsch hat die Untere Wasserbehörde auch die Sanierung der beiden Regenauslässe gefordert. Im Norden begrenzen die Fließgewässer „Alte Luppe“ und der „Bauerngraben“ das Gebiet, die südliche Begrenzung wird von der Merseburger Straße und dem Hafenbecken Lindenauer Hafen gebildet. Im Norden und Nordosten grenzt Leutzsch direkt an das Landschafts- und Vogelschutzgebiet „Leipziger Auwald“.

Mit diesem Vorhaben gehen weitere Maßnahmen im vorgelagerten Mischwassernetz einher. Der Mischwasserkanal DN 400 und die Schächte zwischen den beiden Regenauslässen müssen saniert werden, wobei hier unmittelbar hinter dem Regenauslass Rathenaustraße zwischen zwei Schächten Anlagen der Deutschen Bahn AG unterquert werden. Dieser Abschnitt (Länge ca. 30 m) wird nicht saniert.

Der Mischwassersammler in der Straße Zum Harfenacker und Grabaustraße wurde bereits 2014 als Stauraumkanal neu errichtet. Auch der Neubau eines Drosselbauwerks am Ende des neuen Stauraumkanals (Kreuzungsbereich Otto-Schmiedt-Straße/ Grabaustraße) zur Aktivierung des neu geschaffenen Stauvolumens ist Gegenstand dieser Baumaßnahme und wird voraussichtlich August 2018 umgesetzt.

Was passiert genau? – Ein Überblick:

Errichtung Regenauslass Rathenaustraße

  • Rückbau des vorhandenen Regenüberlauf-Bauwerkes inkl. Einleitstelle
  • Neubau Regenauslassbauwerk als Fertigteilbauwerk inkl. technischer Ausrüstung
  • Neuverlegung Zulaufkanal Ei-Profil 1000/1500 StB mit BKU-II-Innenauskleidung in neuer Trasse, Länge ca. 31 m und
  • Neubau Schacht DN 1500,Neuverlegung Ablaufkanal DN 400 Stz in weitestgehend gleicher Trasse, Länge ca. 11 m und Neubau Schacht DN 1000,
  • Neuverlegung Entlastungskanal DN 800 StB in neuer Trasse, Länge ca. 7 m und Neubau Einleitstelle.

Errichtung Regenauslass Gustav-Esche-Straße

  • Rückbau des vorhandenen Regenüberlauf-Bauwerkes inkl. Einleitstelle und Fußgängerbrücke
  • Neubau Regenauslassbauwerk als Fertigteilbauwerk inkl. technischer Ausrüstung
  • Neubau Vereinigungsbauwerk in Ortbetonbauweise als monolithisches Stahlbetonbauwerk
  • Neuverlegung Zulaufkanal DN 1200 StB mit BKU-II-Innenauskleidung in neuer Trasse, Länge ca. 21 m
  • Neuverlegung Ablaufkanal DN 600 Stz in weitestgehend gleicher Trasse, Länge ca. 5 m und Neubau Schacht DN 1000 in Mischbauweise
  • Neuverlegung Entlastungskanal Rechteck-Profil 1400/700 StB in neuer Trasse, Länge ca. 15 m und Neubau Einleitstelle.

Sanierung MWK zwischen beiden Regenauslässen

  • Renovierung DN 400 mittels Schlauchlining, Länge ca. 240 m
  • Sanierung von 4 Schachtbauwerken

Errichtung Drosselbauwerk

  • Rückbau vorh. MWK Ei-Profil 800/1200 B
  • Neubau Drosselbauwerk als Fertigteilbauwerk inkl. Drosselorgan
  • Neuverlegung SRK Drachen-Profil DN 1800 StB mit BKU-II-Innenauskleidung in neuer Trasse, Länge ca. 15 m
  • Neuverlegung Ei-Profil 800/1200 StB mit BKU-II-Innenauskleidung in gleicher Trasse, Länge ca. 9 m und Neubau Schacht DN 1500