Aktuell, wissenswert, aufschlussreich

Veröffentlicht am 24.09.2018

Nachts sind alle Drosselbauwerke grau …

… hätte zuletzt das Motto des Projektabschlusses aus unserem Fachbereich Infrastruktur lauten können, konkret: dem Neubau eines Drosselbauwerks im Kreuzungsbereich Otto-Schmiedt-Straße und Grabaustraße, wo es zur Aktivierung neu geschaffenen Stauvolumens gesetzt wurde. Die nächtliche Umsetzung ans Ende des bereits 2014 errichteten Stauraumkanals war aufgrund der Verkehrsverhältnisse vor Ort und dem Schwerlasttransport nötig.

Die Arbeiten ergänzen den neuen Mischwassersammler in der Straße Zum Harfenacker und Grabaustraße und werden durch seecon im Auftrag der KWL ausgeführt. Zur Anbindung des Drosselbauwerks wurde der vorhandene Stauraumkanal Drachen-Profil DN 1800 zuvor um ca. 15 m verlängert.

Für das Drosselorgan selbst wurde ein neues Schachtbauwerk von 5,7 m Länge, 3,8 m Breite und 3,3 m Tiefe als Fertigteilbauwerk aus wasser-undurchlässigem Stahlbeton C 35/45 gefertigt. Das Bauwerk wurde dann in einer verbauten Baugrube (Spundwandverbau) eingehoben. Die Gründungstiefe liegt bei 100,73 m NN ca. 4,30 m unter OK Gelände.

Eckdaten zum Neubau des Drosselbauwerks:

  • Rückbau vorh. MWK Ei-Profil 800/1200 B
  • Setzen Drosselbauwerk als Fertigteilbauwerk inkl. Drosselorgan (ca. 45 Tonnen)
  • rein mechanische Drossel (Drosselleistung 200 l/s) wird nass aufgestellt
  • Neuverlegung SRK Drachen-Profil DN 1800 StB mit BKU-II-Innenauskleidung in neuer Trasse, Länge ca. 15 m
  • Neuverlegung Ei-Profil 800/1200 StB mit BKU-II-Innenauskleidung in gleicher Trasse, Länge ca. 9 m und Neubau Schacht DN 1500

Wir seecon Ingenieure hätten ja gern Publikum für diese spektakuläre Aktion gehabt, haben uns aber zugunsten der Nerven vieler Autofahrer trotzdem für den Nachteinsatz entschieden. So haben lediglich ein paar graue Katzen und unsere Kollegen das Spektakel verfolgt.